5 Schlaglichter: Online-Marketing im Mai 2014

Mit den „5 Schlaglichtern“ stellen wir monatlich interessante Entwicklungen im Online-Marketing vor. Den Monat Mai prägte überwiegend Suchmaschinenprimus Google: Sowohl das Panda-Update als auch das Urteil des Europäischen Gerichtshof zur Datenspeicherung sorgten für Aufsehen.

  1. Recht auf Vergessen: Google ist verpflichtet, sensible Daten zu löschen
  2. Google Update: Panda 4.0 & Payday Loan 2.0 Rollout
  3. Promoted Pins: Pinterest startet Monetarisierung
  4. Shitstorm: Kaum messbare Umsatz- oder Gewinneinbußen
  5. Mute-Button: Twitter bringt Nutzer zum Schweigen

1) Recht auf Vergessen: Google ist verpflichtet, sensible Daten zu löschen

Im Streit um das „Recht auf Vergessen“ stärkte der Europäische Gerichtshof in Luxemburg den Datenschutz der EU-Bürger. So bezieht sich das Gericht auf die aktuellen Datenschutzrichtlinien der EU und entschied, dass nicht nur Webseitenbetreiber für die Inhalte verantwortlich sind, sondern auch Suchmaschinenbetreiber, die die Daten erheben und weiterverarbeiten. Suchmaschinen sind demnach verpflichtet, auf Verlangen Links sowie deren Beschreibungstexte (Snippets) zu entfernen. Als Reaktion stellte Google ein Antrags-Formular für die Entfernung unerwünschter Suchergebnisse ins Netz. Bereits 24h später waren europaweit mehr als 12.000 Anträge eingegangen.

Weitere Informationen: www.tagesschau.de

2) Google Update: Panda 4.0 & Payday Loan 2.0 Rollout

Gleich zwei Aktualisierungen des Google Algorithmus sorgten im Mai für Aufsehen: Während sich das Update des Payday Loan auf Blackhat-Linkmethoden bezieht und versucht, Spam-Links zu erkennen und abzuwerten, konzentriert sich das Panda-Update gezielt auf die Erkennung schlechten Contents. Schlechter Content bedeutet in diesem Zusammenhang wenig Inhalt, noch dazu von geringer Qualität. Vor allem Shopping- & Preissuchmaschinenseiten setzte das Panda-Update schwer zu: so verloren beispielsweise eBay und Idealo 20 Prozent ihrer Sichtbarkeit bei Google. Neben zahlreichen Verlierern konnten jedoch auch einige, wie Ladenzeile.de (+ 100%) an Sichtbarkeit gewinnen.
Weitere Informationen: www.sistrix.de

3) Promoted Pins: Pinterest startet Monetarisierung

In dem sozialen Bildnetzwerk Pinterest wurden seit dem Start im Jahr 2010 rund 30 Mrd. Pins erstellt. Die aktuelle Nutzerzahl liegt bei 70 Millionen. Um mit der Plattform Geld zu verdienen, startet Pinterest mit der angekündigten Werbevermarktung. Promoted Pins werden dabei nicht als reine Abverkaufs-Button gestaltet, sondern präsentieren sich als „native Advertising“ im gleichen Look & Feel. Die Pins sind zwar als Werbung gekennzeichnet, unterscheiden sich ansonsten nicht in der Darstellung. In den USA wird das neue Anzeigengeschäft aktuell mit zwölf Unternehmen, darunter Nestle, Bana Republic und Expedia, getestet.
Weitere Informationen auf: www.futurebiz.de

4) Shitstorm: Kaum messbare Umsatz- oder Gewinneinbußen

Die Studie der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) zeigt, dass Unternehmen von Shitstorms keine nachhaltigen wirtschaftlichen Schäden befürchten müssen. Analysiert wurden 28 Shitstorms, die zwischen Januar 2010 und Mai 2013 stattfanden. Dabei wurden vor allem auch die Maßnahmen, die Unternehmen im Umgang mit den Empörungswellen ergriffen, untersucht. Als erfolgreichste Kommunikationsmaßnahme erwies sich dabei, sich öffentlich der Auseinandersetzung zu stellen und zur Aufklärung maßgeblich beizutragen. Eine Zunahme und gar ein systematischer Einsatz von Shitstorms durch Protestgruppen sind zu erwarten.

Weitere Informationen: www.macromedia-fachhochschule.de

5) Mute-Button: Twitter bringt Nutzer zum Schweigen

Nach einer erfolgreichen Testphase wird in den nächsten Wochen nun allen Nutzern die „Stummschalt-Taste“ zur Verfügung stehen. Damit besteht die Möglichkeit, gezielt die Aktivitäten eines Nutzers auszublenden, ohne diesen aus der Kontaktliste löschen zu müssen. Die Mute-Funktion soll innerhalb einer Twitter-Nachricht sowie über das Zahnradsymbol im Profil des Mitglieds steuerbar sein.
Weitere Informationen auf: www.t3n.de

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, , , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*