Facebook Marketing 2014 – Viele Fans reichen nicht mehr

2013 hat sich Facebook Marketing vollständig etabliert und professionalisiert. Während in der Vergangenheit das Hauptaugenmerk auf der Anzahl der Likes lag, haben Werbetreibende und Community Manager nun begriffen, dass sich Soziale Netzwerke effektiver und zielgerichteter nutzen lassen. Bestehende Fans rücken so in den Vordergrund neuer Content Strategien.

Weniger Fans sind manchmal mehr

Oft hörte man unter Community Managern die Frage: „Und, wie viele Fans hat deine Seite?“ Dass Fans aber als alleiniges Ziel nicht mehr ausreicht, zeigt sich vor allem im Retail Bereich, wo das Erreichen der User allein noch keinen Erfolg darstellt. KPIs wie Engagement Rate, Click Rate oder Reach Rate sollten nun im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. „Facebooks Newsfeed Algorithmus ist mittlerweile so komplex geworden, dass viele Fans nicht automatisch auch hohe Reach Zahlen bedeutet. Community Manager sollten vor allem darauf Wert legen, die User und ihr Verhalten zu analysieren und diese besser zu verstehen.“ Facebook Insights liefert genaue Zahlen, an welchen Tagen die eigenen Fans online sind. Posts sollten also nicht nur inhaltlich sondern auch zeitlich optimiert sein. Regelmäßige Auswertungen können helfen, das bereits bestehende Potential erfolgreicher auszunutzen.

Facebook Insigts Daten zu den Online Zeiten der Fans einer Seite

Facebook Insights ermöglicht Page Admins die Analyse der Online Zeiten der eigenen Fans

Engagement weiterhin der Schlüssel zum Erfolg

Hohe Engagement Raten haben positive Auswirkungen auf eng miteinander verbundene Teilaspekte. Zunächst ist User Engagement auch immer als Feedback zu verstehen, das ernst genommen werden sollte. Die Reaktion der User ist für die nächsten Posts das ausschlaggebende Kriterium. Ein Post der viele User Reaktionen zur Folge hat, hat gleichzeitig auch das Potential ein viral erfolgreicher Post zu werden. Viralität und Reichweite gehen in sozialen Medien Hand in Hand. Besonders erfolgreiche Posts können durch virale Effekte schnell eine Reichweite erzielen, die über der Fananzahl der Seite liegt. Für viele B2B und B2C Seitenbetreiber ist Facebook allerdings nur eine Zwischenstation auf der Reise zu einem bestimmten Websiteninhalt. „Riesiges Potential sehe ich hier vor allem bei der Optimierung der Linktexte und bei der Erstellung von effektiven Vorschaubildern.“

Schnell wird deutlich, die reine Anzahl der Fans einer Seite hat kaum noch Auswirkungen auf den eigentlichen Erfolg der Online Aktivitäten. Da Fanzahlen nicht unendlich weiter ansteigen können, wird sich Social Media Marketing 2014 vor allem darauf konzentrieren müssen, die vorhandenen Möglichkeiten effizienter auszunutzen.

Facebook als weiterer Customer Service Channel

Die wohl spannendste Entwicklung 2013 war die Entwicklung von einer reinen Werbeplattform hinzu einem weiteren Customer Service Channel. Social Media User sind selbstbewusster geworden und fordern Produktinformationen, Hinweise oder generelle Informationen nun ganz selbstbewusst öffentlich über Facebook an. Auswertungen von Brand Pages durch den Social Media Analyse Dienst Social Bakers zeigen deutlich wohin der Trend geht: Kundenbetreuung hat einen weiteren Kanal hinzugewonnen. Dies bedeutet keineswegs, dass traditionelle Kanäle wie die Telefonbetreuung eingestellt werden können. Im Gegenteil: Facebook stellt lediglich eine alternative Kontaktmöglichkeit dar, die neuen Zielgruppen oft willkommener ist, als der Griff zum Hörer. 2014 könnten KPIs wie Response Rate und Response Time ganz entscheidend werden. Die Deutsche Bahn nimmt hier in Deutschland eine Vorreiterrolle ein und beantwortet Kundenanfragen schon seit längerer Zeit professionell auch auf Facebook.

Social Bakers rechnet mit Anstieg der Response Rate

Social Bakers rechnet mit Anstieg der Response Rate. Quelle: Blog Social Bakers

Die Zeiten, in denen sich alles nur um die Fananzahl drehte sind Gott sei Dank vorbei. 2014 wird es für Facebook Marketer spannend aber auch anspruchsvoller. Erfolgreiche Seitenbetreiber optimieren ihren Inhalt und ihr Postverhalten den Bedürfnissen der Fans entsprechend. Ganz im Sinne des Content Marketings: Am Ende wird der Mehrwert entscheidend sein. „Cat Content wird es 2014 vermutlich schwer haben, langfristigen Erfolg einer Page sicherzustellen.“

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">