Google News – Konfrontationskurs mit Verlegern

Google News geht auf Konfrontationskurs zu den Verlagen. Diese werden es jedenfalls nicht sehr gerne sehen, wenn Google an Textanzeigen gutes Geld mit Inhalten verdient, die automatisch durch die Suchmaschine aufgefunden und aggregiert werden. Josh Cohen, Business Product Manager bei Google, zielt in seinem Blogbeitrag zur Ankündigung der Ad-Texte in Google Newsauf den mobilen Nutzen. Denn Google sieht die News als strategischen Nutzen, sie werden in einer Welt des mobilen Internets eine große Rolle spielen.

Werden die Verlage Textanzeigen in Google News akzeptieren?

Der Satz “we’ll continue to look at ways to deliver ads that are relevant for users and good for publishers, too”, wird dem publizierenden Gewerbe wie blanker Hohn vorkommen. Denn im Angesicht sinkender Auflagen, explodierender Kosten, nicht existierender Vergütungsmodelle für Online-Journalismus und massenhafter Entlassungen (seien wir ehrlich: das Zeitungswesen geht einem kompletten Strukturwandel entgegen, der es ebenso durchschütteln wird wie es der Manchester-Kapitalismus mit dem englischen Handwerk getan hat.) werden die Zeitungsverlage mit Sicherheit nicht tatenlos zusehen, wie Google mit ihren Inhalten Gewinne macht.

Google News: Testfeld USA

Die Verlage in Europa werden bei Google News mit Textanzeigen dem Testfeld USA bestimmt sehr interessiert zuschauen und bereits die Messer wetzen und ganze Batterien von Anwälten in Stellung bringen für den Moment, in dem Google News mit Ad-Texten den Sprung über den Atlantik wagt. Es wird sicherlich spannend. Aber wenigstens – so der Stoßseufzer – hat Google von Zeitungsanzeigengeschäft inzwischen abgelassen, wobei man noch nicht sicher sagen kann, welche Seite sich dabei sicher fühlen kann…

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*