Google und christliche Ethik

Googles Rechtsabteilung muss sich mit einer Klage des Christian Institute in Großbritannien auseinandersetzen. Das Christian Institute betreibt Kampagnen gegen Abtreibung, die die Organisation nun auch auf AdWords ausdehnen wollte. Google lehnte Anzeigen die mit Hinweis auf seine redaktionellen Richtlinien ab, worauf die Organisation mit einer Klage antwortete. Tenor: Abtreibungskliniken könnten Anzeigen schalten, Abtreibungsgegner nicht.

Die Frage ist hier allerdings ob sich Organisationen gleich welcher Couleur in Anzeigenkanäle von privatwirtschaftlichen Unternehmen “hineinklagen” dürfen – egal wie emotional geladen ein politisches, religiöses oder ethisches Thema ist. Wenn ja, dann hätte ein Unternehmen keinerlei Wahlfreiheit mehr hinsichtlich seiner Kunden und muss dann jeden nehmen. Aber vermutlich steckt etwas ganz anderes dahinter: Es ist einfach der Versuch, auf diesem Weg die Suchmaschine zu zwingen, nicht genehmen Anzeigenkunden – in diesem Fall Abtreibungskliniken – keine Paid Listings mehr zu bieten.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*