Google und Microsoft indexieren Tweets in Echtzeit

Microsoft und Google sehen ihr Heil in der Echtzeit-Suche: sie wollen Twitter-Kurzbotschaften bereits in dem Moment durchsuchen und indizieren, in dem sie gepostet werden. Dazu haben beide Suchmaschinenen einen Deal mit Twitter abgeschlossen. Und damit werden sie uns mehr Indexspam bescheren als uns lieb sein kann. Die SEOs dieser Welt wird es freuen.

Fast Zeitgleich kündigten gestern Nachmittag sowohl Bing als auch Google an, dass ihre Suchmaschinen künftig Kurznachrichten des Microblogging-Dienstes erfassen werden. Dabei machte Microsoft eine wesentlich bessere Figur, da bereits in den USA eine Testversion der Twitter-Suche online gegangen ist, während Google nur vage ankündigte, dass es in einigen “Monaten” soweit sei.

Da Microsoft und Google sicherlich für die Indexierung von Tweets bezahlen dürften, ist Twitter Nutznießer des Wettrennens beider Suchmaschinen-Giganten. Ebenfalls freuen dürften sich die SEOs, denn die teilweise ließen sich Seitenindizierungen zeitlich nur schwer steuern. Jetzt ist mit Twitter-Feeds ein Instrument gegeben, die Aufmerksamkeit der Suchmaschinen – und damit der User – in Echtzeit zu erlangen.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*