Graph Search revolutioniert Websuche

Seit Montag steht die neue Graph Search auf Facebook allen englischsprachigen Usern zur Verfügung – auch in Deutschland soll sie bald kommen. Die Suche über soziale Netzwerke könnte die Websuche  grundlegend verändern. Bing wird durch die Graph Search wichtiger fürs Suchmaschinenmarketing. 

User werden in Zukunft gezielter nach Facebook-Inhalten suchen können. Dabei werden nicht nur öffentliche Daten, sondern auch Daten aller Freunde in die Suchergebnisse integriert. Hier einige Beispiele der künftigen Suchmöglichkeiten:

  • Personen: Durch die neue Graph-Search-Funktion können ab sofort Personen mit bestimmten Interessen, Hobbies oder Qualifikationen gefunden werden. Suchanfragen können in Zukunft folgendermaßen aussehen: Personen aus München, die Audi mögen oder Software Entwickler, die in München leben. 
  • Fotos: Mehr als 300 Millionen Bilder werden täglich auf Facebook gepostet. Mit Graph Search können Facebook-User nun schneller und effizienter nach bestimmten visuellen Inhalten des sozialen Netzwerkes suchen. Mit Suchanfragen wie Fotos meiner Freunde vor 2010 oder Fotos vom Brandenburger Tor erhält jeder User nun eine individuelle und auf ihn abgestimmte Auswahl von Bildern. 
  • Interessen: Private Nutzer aber auch Werbetreibende haben nun die Möglichkeit, Interessen und Neigungen bestimmter Freundeskreise oder Zielgruppen besser zu verstehen. Über Suchanfragen wie Bücher, die SEOs lesen können User in Zukunft gezielt Informationen über die Vorlieben der Mitglieder des sozialen Netzwerkes bekommen.

Neben den genannten Suchanfragen lässt sich innerhalb der Graph Search auch gezielt nach Orten, Events oder Firmen suchen.

Neue Graph Search Funktion in Facebook

Screenshot: Neue Graph Search Funktion in Facebook

Websuche – Stärkung von Bing

Seit 2010 kooperiert Bing intensiver mit Facebook, um die eigenen Suchergebnisse „sozialer“ zu gestalten und der Bedeutung sozialer Netzwerke gerecht zu werden. Im Gegenzug hat Facebook nun Bings Suchergebnisse verstärkt mit aufgenommen und liefert diese aus, sobald eine Graph-Search-Suchanfrage nicht durch eigene Inhalte abgedeckt werden kann. In diesem Fall nehmen sie jetzt die komplette Seite ein, während Bing-Ergebnisse in der Vergangenheit nur im unteren Bereich der Suchergebnisse gezeigt wurden.

Screenshot: Bing Web Search Ergebnisse in Facebook

Screenshot: Bing Web Search Ergebnisse in Facebook

Interessant ist, dass neben den organischen Suchergebnissen auch Sponsored Search Results in Facebook auftauchen. Werbetreibende auf Bing werden dadurch auch zu Werbetreibenden auf Facebook. Die spannende Frage für das SEA lautet: Inwieweit verändern sich dadurch Klickraten und Suchvolumen? Mark Ballard von Search Engine Land geht davon, dass die Suchmaschine von der Umstellung auf Graph Search durchaus profitieren könnte.

Aus SEO-Perspektive ist klar, dass nun verstärkt auch für die Suchmaschine Bing optimiert werden muss. In der Vergangenheit konnte man davon ausgehen, dass Google in einer Vielzahl von Ländern die dominierende Suchmaschine war. Durch die Einführung der Graph Search wird Bing nun eine höhere Bedeutung beigemessen und Bing-Rankings werden für SEOs und Unternehmen wichtiger.

Neue Chancen für Werbetreibende

Für Werbetreibende stellt sich nun die spannende Frage nach den neuen Möglichkeiten, die sich durch die Graph Search ergeben. Bereits im April berichtete TechCrunch von Facebook Ad Tests für Graph Search. Obwohl diese Tests den bekannten Facebook Ad Formaten sehr ähnlich waren, wird davon ausgegangen, dass es bald Werbeformate geben wird, die spezifisch für bestimmte Suchanfragen geschaltet werden. Facebook selbst hält sich in dieser Frage noch relativ bedeckt. Marc Zuckerberg stellte zwar die Wichtigkeit der User Experience in den Vordergrund deutete aber bereits an:

„[…] ads could potentially be a business over time“.

Es bleibt also abzuwarten, wie die User, aber auch Unternehmen mit den Änderungen der letzten Zeit (Einführung Hashtags, Graph Search etc.) umgehen werden. Was die Verwendung von Hashtags betrifft, scheint es so, als hätten sich die Mitglieder des sozialen Netzwerkes schnell an die neue Funktion gewöhnt. Nimmt die Community Graph Search ähnlich schnell an, könnte sich die Suche im Web in den nächsten Jahren grundlegend verändern.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*