Interne Verlinkung – Darf es mehr als ein Klick sein?

In Unterhaltungen mit SEOs, Webdesignern, Affiliates, Domainern undundund kommt man oft zwangsläufig an den Punkt des Crawlverhaltens und die Positionierung von Inhalten in der Hierarchie einer Seite. Dabei lässt sich schnell feststellen, dass die Mehrheit der Seitenbetreiber mit Sinn für Suchmaschinenoptimierung dabei die Strategie verfolgt, ihren wichtigsten Unterseiten einen direkten Link von der Startseite zu verpassen.

Schnellere Indexierung plus Linkjuice

Die Gründe sind schnell erklärt: Einerseits sollen die Unterseiten schneller indexiert werden, und da die Startseite die Seite ist, die vom Suchmaschinenbot am häufigsten besucht wird, wird hier ein Link platziert. Schließlich soll der Bot der Verlinkung schnell folgen können. Andererseits geht das Kalkül der SEOs in die Richtung, Linkjuice von der Homepage direkt auf die wichtige Unterseite zu verteilen, und da die Startseite meistens die höchste Anzahl an Inbound-Links aufweist, eignet sie sich am Besten, selbst Links abzugeben.

Usability mit der Schöpfkelle

Manchmal kommen noch die Freunde von der Usability hinzu, die darauf hinweisen, dass der User ebenfalls mit wenigen Klicks (im Idealfall nur einem einzigen) zu dem Inhalt auf der Unterseite gelangen will. Freunde flacher Hierarchien werden begeistert sein, denn das Modell, das dem zu Grunde liegt, ist eine Startseite und dann eine einzige Ebene von Unterseiten.

Soweit die (sicherlich nachvollziehbaren) Überlegungen, die der Autor dieser Zeilen ebenfalls sehr charmant findet und solcherlei auch selbst anwendet. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass diese SEO-Basics vielleicht den Blick darauf verstellen, dass Suchmaschinen auch eine klare Seitenhierarchie goutieren können, selbst wenn diese vier oder fünf Ebenen tief ist. Wenn noch eine logische Ordnerstruktur hinzukommt, wird zudem ein geschlossener semantischer Zusammenhang aufgebaut, der für die Zukunft bei den immer besser werdenden Suchmaschinen einen positiven Eindruck hinterlassen wird. Außerdem wird die Suchmaschine (und der User) mit der Nase darauf gestoßen, dass es sich um spezialisiertere Inhalte handelt, je tiefer es in die Hierarchie geht.

Flankendeckung durch Bookmarks und Microblogging

Der Suchmaschinenbot findet diese Seite natürlich, und mit Bookmarkings à la del.icio.us oder stumbleupon oder Microblogging via Meme oder Twitter lassen sich auch diese Unterseiten einer schnellen Indexierung zuführen. Warum also den Linkjuice der Startseite vergeuden, wenn Suchmaschinen saubere Ordnerhierarchien honorieren? Als SEO würde ich meine Energie dann darauf richten, für diese Unterseiten vor allem von vielen themenrelevanten anderen Sites Verlinkungen bekommen – und vor allem von den anderen themenverwandten Unterseiten meiner Homepage passende interne Links erhalten.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponShare on RedditShare on LinkedInShare on Facebook

, , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*